Geschichte

 

  • 1996 Gründung des „Frauensingkreis Honrath“ durch Wolfgang Reisert
  • 1997 Änderung des Chornamens in „LA VOCE Honrath“.
  • 2002 Erweiterung des Frauenchors zu einem gemischten Chor.
  • 2003 Debütkonzert des gemischten Chores in der Honrather Kirche unter dem Motto „Von Rossini bis Lloyd Webber“ mit Musical-Medleys aus „West Side Story“ von Leonhard Bernstein und „The Phantom of the Opera“ von Andrew Lloyd Webber.
  • Darüber hinaus Auftritt in der WDR-Fernsehsendung „Klingendes NRW“.
  • 2004 Adventskonzert in der Honrather Kirche und im Altenberger Dom mit Werken von Vivaldi, Vejvanovský, Friedrich Händel und dem „Oratorio de Noël“ von Camille Saint Saëns mit Unterstützung des Kammerorchester Bergisch Gladbach.
  • 2006 Aufführung „Der Rose Pilgerfahrt“ von Robert Schumann im Rahmen der „Romantischen Nacht in Honrath“. Erstmals agiert der Chor selbst in szenischen Darstellungen auf der Bühne.
  • 2007 Große Musikrevue mit Geschichten um Clowns und Kirmesvolk unter dem Titel „Karussell der Emotionen“ mit Aufführungen in Aachen, im Forum Wahlscheid und der Jabachhalle in Lohmar. Neben Liedern, die André Heller und die Kölner Gruppe „Die Höhner“ dem Chor zur Verfügung stellen, komponiert Josef Otten, ein Freund und Sangeskollege von Wolfgang Reisert, eigens die Musik dazu. Zudem übernimmt der Roncalli-Clown Georg Leiste die clownesken Performances in der Revue. Regie führt Thomas Bruchhäuser, der dem Publikum u.a. aus „Stars in der Manege“ bekannt ist.
  • 2008 Doppelaufführung des „Requiem“ von Maurice Duruflé sowie dem „Te Deum“ von Flor Peeters im Altenberger Dom und in St. Walburga in Overath. Für die Aufführung können außergewöhnliche Solisten sowie Mitglieder des WDR-Sinfonieorchesters und der international renommierte Organist Prof. Clemens Ganz gewonnen werden.
  • 2009 Benefizkonzert für die Renovierung des Honrather Kirchturms. Neben dem „Te Deum“ von Flor Peeters beeindrucken die Organistin Anke Holfter und der Chor mit Liedern von Bach, Händel und Mendelssohn-Bartholdy bzw. Werken aus dem 15. bis hin zum 19. Jahrhundert. Das Konzert wird zum Teil doppelchörig dargeboten.
  • 2009 Anerkennung als gemeinnütziger Verein. Eintragung ins Vereinsregister.
  • 2010 Gemeinsames Konzert mit der international bekannten Harfenistin Nadia Birkenstock (www.keltische-harfe.de) in der Honrather Kirche. Neben traditionellen Kompositionen aus Irland, Schottland und England stellen eigens von der Harfenistin für dieses Konzert arrangierte Songs ein besonderes musikalisches Highlight dar.
  •  2010 Doppelaufführung im Altenberger Dom und in der Honrather Kirche. Mit Unterstützung von professionellen Solisten und Gastmusikern, u.a. der international renommierten Harfenistin Jane Berthe, kommen die Werke des zeitgenössischen britischen Komponisten Benjamin Britten „A Hymn to the virgin“, „Rejoice in the Lamb“ und „A ceremony of Carols“ zur Aufführung.
  • 2011 Benefizkonzert zugunsten der Initiative „Tschernobyl- Kinder Lohmar“ mit Unterstützung des Blasorchesters Neuhonrath (www.bo-neuhonrath.de).
  • 2012 Großes Chorprojekt in der Jabachhalle in Lohmar unter dem Titel: „Human“ – Ein (über)menschliches musikalisches Chorerlebnis.
  • Die Musik und das Drehbuch zu diesem Event werden exklusiv von den Autoren und Musikern Dr. Peter Stefan Diels und Heribert Haider für den Chor geschrieben. Im Mittelpunkt steht die musikalische Interpretation typischer menschlicher Eigenschaften, die durch die Chormitglieder selbst, aber auch durch Gastmusiker und professionelle Künstler wie z.B. die Tänzer Cornelia Trümper und Arthur Schopa in Szene gesetzt und durch eine aufwendige Multimediadarstellung (Leinwand, Licht, Sound) unterstrichen werden. Durch den Abend führt der aus dem WDR Kulturmagazin „westArt“ bekannte Rundfunk- und Fernsehmoderator Matthias Bongard.
  • 2012 Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins „UZONDU e.V.“ für den Bau eines Kinderkrankenhauses in Nigeria/Umuowa. Mit Unterstützung von Hans Lüdemann (www.hansluedemann.de), einem der ausdruckstärksten Jazzpianisten Europas, erklingt neben traditionellen irischen Liedern eine Mischung aus afrikanischen Rhythmen und jazzigen Klavierimprovisationen.
  • 2013 Benefizkonzert zugunsten der Flutschäden in der Gemeinde Maria am Wasser in der Honrather Kirche in Zusammenarbeit mit dem Männerquartett Michelbach und seiner Chorleiterin Regina Wahl. Unter der Überschrift „Musik über Grenzen“ erklingen slowakische, keltische und russische Lieder. Der Zyklus „Jaro se otvira“ (Eröffnung des Frühlings) des Männerquartetts wird von Birgit Heydel an der Violine begleitet.
  • 2013 „Singen mit LA VOCE“ beim Taizé-Workshop im Peter-Lemmer-Haus der evangelischen Kirchengemeinde Honrath mit anschließendem Gottesdienst in der Honrather Kirche.
  • 2013 Weihnachtskonzert in der Honrather Kirche mit dem Flötenensemble „Ohne Namen“ und dem Bläserquartett „Blechspielzeug“. Neben Klassikern wie „ Es ist ein Ros entsprungen“ stehen auch das doppelchörig gesungene „Ave maris stella“ und die Komposition „A Hymn to the Virgin“ im achtstimmigen Chorsatz von Benjamin Britten auf dem Programm.
  • 2014 Doppelaufführung der „Chichester Psalms“ von Leonard Bernstein und der Messe „Solenelle“ von Louis Vierne im Altenberger Dom und in der Honrather Kirche mit Unterstützung von Gastmusikern und Solisten u.a. vom WDR und dem Domorganisten Andreas Meisner (www.andreas-meisner.de). Das Knabensolo singt Benedikt Lucks, der sein herausragendes Talent bereits als Solist bei den Musicals „Vom Geist der Weihnacht“ oder „Elisabeth“ unter Beweis stellen konnte.
  • 2014 „Singen mit LA VOCE“ beim Taizé-Workshop im Peter-Lemmer-Haus der evangelischen Kirchengemeinde Honrath mit anschließendem Gottesdienst in der Honrather Kirche.2014 „Weihnachtssingen mit dem Chor LA VOCE“ in der katholischen Kirche St. Servatius in Hoffnungsthal. Auf dem Programm stehen weihnachtliche Lieder aus dem Gotteslob und dem evangelischen Kirchengesangsbuch. Abermals arrangiert der Komponist Josef Otten die Chorsätze neu für den Chor. Die Moderation liegt in den Händen von Pfarrer Franz Gerards und Pfarrer Thomas Rusch. Das offene Singen begleitet der frühere Domorganist Prof. Clemens Ganz an der Orgel.
  • 2014 „Weihnachtssingen mit dem Chor LA VOCE“ in der katholischen Kirche St. Servatius in Hoffnungsthal. Auf dem Programm stehen weihnachtliche Lieder aus dem Gotteslob und dem evangelischen Kirchengesangsbuch. Abermals arrangiert der Komponist Josef Otten die Chorsätze neu für den Chor. Die Moderation liegt in den Händen von Pfarrer Franz Gerards und Pfarrer Thomas Rusch. Das offene Singen begleitet der frühere Domorganist Prof. Clemens Ganz an der Orgel.
  • 2015 „Singen mit LA VOCE“ beim Taizé-Workshop im Peter-Lemmer-Haus der evangelischen Kirchengemeinde Honrath mit anschließendem Gottesdienst in der Honrather Kirche.
  • 2015 Großes Chorprojekt in der Jabachhalle Lohmar. Unter dem Motto „Sommernachtstraum“ und mit Unterstützung des Blasorchesters Neuhonrath und außergewöhnlichen Gastmusikern erklingt ein Potpourri aus Liedern rund um das Thema „Liebe“. Der Komponist Josef Otten arrangiert hierfür wiederum die Chorsätze und Thomas Bruchhäuser kann erneut für die Regie gewonnen werden. Als optisches „Sahnehäubchen“ fungiert der aus dem Circus Roncalli als „Kristalleon“ bekannt gewordene Christoph Müller mit seiner Glasharfe (www.kristalleon.de).
  • 2016 Großes Weihnachtskonzert als Doppelkonzert in der Ev. Kirche Honrath und der Ev. Kirche in Lohmar. Auf dem Programm stehen Benjamin Brittens „A CEREMONY OF CAROLS“, Walmisleys MAGNIFIKAT und Ramírez temperamentvolles „NAVIDAD NUESTRA“ als Höhepunkt der beiden Performances. Gastmusiker wie der grossartige Harfenist Andreas Mildner, Margarita Wanner (Klavier), Arthur Schmitz (Percussion), Stefan Diels (Gitarre, Mandoline) und Alexander Müller (Gitarre) begleiten den Chor.